Elektro-Lkw im Fernverkehr? So geht’s…

Das Projekt eHaul wird aufzeigen, dass elektrische Trucks langstreckentauglich sind. Der Lösungsansatz: Ein innovatives Batteriewechselsystem. Beteiligt sind namhafte Partner aus Forschung, Entwicklung und Privatwirtschaft.

Seitenansicht des elektrifizierten Rapid-Mäher Typ S-Spezial

Auf europäischen Strassen sind laut der ECTA rund 6,6 Millionen Trucks im Einsatz. Sie transportieren 76,6% unserer Frachten an Land. Für die Erreichung der Klimaziele ist es unerlässlich die CO2-Emissionen des Schwerlastverkehrs um rund einen Drittel zu senken.

Die Lösung liegt in der Dekarbonisierung. Deshalb werden Elektro- und H2-Lkw bald unsere Strassen erobern. Noch werden die schweren, elektrischen Nutzfahrzeuge für Kurz- und Mittelstrecken eingesetzt. Gemäss unseren Erfahrungen erfreuen sie sich dabei höchster Akzeptanz. Sie sind leise, effizient, leistungsstark und schon heute wirtschaftlich. Schwieriger ist die Situation auf Langstrecken.

eHaul macht Elektro-Lkw langstreckentauglich

Für die Bewältigung der höchsten Distanzen mangelt es heute an der passenden Infrastruktur. Als Lösungsansätze gelten Oberleitungs-Lkw, Megawatt-Charging und Batteriewechselsysteme. Das Projekt eHaul der TU Berlin zielt auf die Entwicklung und Umsetzung eines Wechselkonzepts ab. Es ermöglicht den Langstreckeneinsatz von 40-Tonnen-Lkw. Mit dabei sind Partner aus den Bereichen Logistik, Energieversorgung, Systementwicklung, Fahrzeugtechnik und Wissenschaft.

Ziel ist die Etablierung eines Routennetzes von Berlin/Brandenburg bis Dresden. Für diese Strecke wird das System und ein Geschäftsmodell für den Stationsbetrieb erprobt. Das Modell sieht die Nutzung der Batterien im Traktionsbereich und für den netzdienlichen Einsatz vor. Die hohe Auslastung, Skaleneffekte bei der Beschaffung und die Laufleistungen der Trucks sollen den wirtschaftlichen Betrieb erlauben. Läuft alles nach Plan, sind die beiden E-Fahrzeuge bereits Ende diesen Jahres mit Nullemissionen im täglichen Einsatz auf der Strecke.

Auch Schweizer Technologie im Einsatz

Für die Umsetzung haben die Reinert Logistics und Unitax-Pharmalogistik Sattelzugmaschinen beim Vermieter Greiwing Truck & Trailer geordert. Die beiden Fahrzeuge stammen von der Winterthurer Volvo-Tochter Designwerk. Der Batteriewechsel der beiden Trucks erfolgt bald mittels Roboter. In diesem Teilprojekt wirkt die Durot Electric GmbH als assoziierter Partner mit. Wir freuen uns auf die weitere Kooperation und wünschen allen Beteiligten viel Freude und Erfolg mit dem Projekt.

Gemeinsam machen wir Elektromobilität langstreckentauglich.

Interessiert an verlässlichen Maschinen?

Wir konstruieren für Sie

Interessiert an verlässlichen Maschinen?

Wir konstruieren für Sie